DeiFin – Die Finanzseite

Home Inhalt Feedback Impressum Suchen Content

     DAX® - der Deutsche Aktienindex

Futures
Optionen
Hedging
Märkte
Themen
Rat und Tipps
Bücher
Glossar
Links

 

 

   Was ist der DAX?

Aufzählung

Beispielhafte Beschreibung eines Aktienindex: der DAX® (Performance)

DAX® ist das Kurzwort von Deutscher Aktienindex. Der DAX® bezeichnet einen Aktienindex, der die 30 größten und meistumgesetzten deutschen Aktienwerte (also Aktien ersten Ranges, sog. Blue Chips) der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®) umfasst. Das ausgesprochene Zweckstreben des DAX® ist es, ein den tatsächlichen Verhältnissen gerecht werdendes Bild der Wertentwicklung für die Gesamtheit der ihn ausmachenden Aktientitel zu jedem Feststellungszeitpunkt mit je einer einzigen anschaulichen Kennzahl nachzuzeichnen. Unter allen Aktienindizes, die auf den deutschen Aktienmarkt blicken, gilt der DAX® als das hierzulande wohl meist beachtete Stimmungsbarometer überhaupt.

Die Auswahl der einzelnen Aktienwerte, aus denen sich der DAX® zusammensetzt, erfolgt vorschriftsmäßig nach zwei Gesichtspunkten: a) dem der Marktkapitalisierung* und b) dem des Orderbuchumsatzes. Eingang in den DAX® können unter allen Aktiengesellschaften nur solche finden, deren Aktien sich großenteils im Streubesitz der Anleger ("freefloat") befinden. Außerdem müssen die betreffenden Gesellschaften ihren juristischen oder ihren operativen Sitz entweder in der Bundesrepublik Deutschland haben, oder, falls sich ihr Hauptsitz in einem anderen EU- oder EFTA-Staat befindet, müssen ihre Aktien vorzugsweise in Deutschland umgesetzt werden. Alle Werte, die im DAX® vertreten sind, gehören stets auch zum sogenannten "Prime Standard"-Segment** der FWB®. Da die DAX®-Werte derzeit mehr als 70 Prozent der Marktkapitalisierung aller deutschen Aktien auf sich vereinigen können, eignet sich der DAX® in vortrefflicher Weise als ein sogenanntes Benchmark-Portfolio (Richtmaß mit Leitfunktion) für den deutschen Aktienmarkt. Portfolios dieser Güte werden regelmäßig – insbesondere im Rahmen des Portfoliomanagements (bzw. der sogenannten "asset allocation") – als Richtschnur zur Analyse und vergleichenden Beurteilung der Entwicklung individueller Aktienportfolios herangezogen. Darüber hinaus steht der Deutsche Aktienindex DAX® aufgrund seines hohen Bekanntheitsgrades im Dienste auch von kapitalmarkttheoretischen Untersuchungen, wo er verschiedentlich und mit Vorliebe als "repräsentatives Marktportefeuille" ins Mittel tritt.

[* Unter Marktkapitalisierung einer Aktiengesellschaft versteht man kurz das Produkt aus Aktienkurs und Zahl ihrer Aktien.]

[** Hinweis: Das "Prime Standard"-Segment der Deutsche Börse AG richtet sich in erster Linie an international organisierte Unternehmungen, was allerdings zugleich die Beachtung auch überstaatlicher Bilanzierungs- und Publizitätsstandards erzwingt.]

 

Zu den Basiswerten des DAX® (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900, Kürzel: DAX) gehören derzeit die 30 folgenden deutschen Aktiengesellschaften*: Adidas, Allianz, BASF, Bayer, Beiersdorf, BMW, Commerzbank, Continental, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Deutsche Post, Deutsche Telekom, E.on, Fresenius Medical Care, Fresenius SE Vz, HeidelbergCement, Henkel, Infineon Technologies, Linde, Lufthansa, Merck, Münchener Rückversicherung, ProSiebenSat1 Media, RWE, SAP, Siemens, Thyssen-Krupp, Volkswagen VZ, Vonovia. Über die Zusammensetzung des DAX® berät viermal im Jahr (am 3. Handelstag jeweils im März, Juni, September und später im Dezember) in Frankfurt/Main ein unabhängiges Gremium, der "Arbeitskreis Aktienindizes", dem Vertreter von 11 verschiedenen Bankunternehmungen sowie der Deutschen Börse angehören. Namentlich sind dies: BNP Paribas, Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, Deutsche Börse AG, DZ Bank AG, Dresdner Bank AG, Hypovereinsbank AG, BHF-Bank AG, MEAG Asset Management GmbH, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA, UBS Deutschland AG und WestLB AG. In die engere Wahl für die Aufnahme in den DAX® kommen nach der sogenannten 35/35-Regel ausschließlich solche Aktiengesellschaften, welche hinsichtlich Marktkapitalisierung der frei umlaufenden Aktien als auch Orderbuchumsatz zu den 35 größten zählen. Die letztendliche Entscheidung darüber, welche Titel im Rahmen einer ordentlichen Anpassung in den DAX® eingehen bzw. ihn wieder verlassen müssen, fällt der Vorstand der Deutsche Börse AG. Seine Entscheidung tritt dann, wie beschlossen, mit der Umgestaltung des Index am 3. Freitag im September jeden Jahres in Kraft ("revirement").

[* Letzter Stand der Änderungen: 30. Mai 2017.]

Der DAX® wurde als Performance-Index ("total return index") erschaffen. Bezeichnend für die Konstruktionsweise von Indexen solcher Art ist es, dass der Indexstand laufend um besondere Kapitalmaßnahmen berichtigt wird. D.h., bei der Ermittlung des DAX®-Standes wird Bedacht auf die Vorstellung genommen, dass die Gesamtheit der Geldzuflüsse, die den Aktionären durch den Besitz der Aktien zusteht, also Zuflüsse von Bardividenden (ohne Körperschaftssteuerguthaben) sowie alle sonstigen Kapitalerträge, wie z.B. Bezugsrechtserlöse, Boni und anderweitige Nebenrechts- und Sonderzahlungen, wertmäßig in die betreffenden Aktien des Indexportfolios reinvestiert wird. Keine der angeführten Kapitalmaßnahmen kann folglich die unmittelbare Ursache eines Kursrückgangs bei einem Performance-Index sein. Da außerdem bilanzielle Kapitalveränderungen wie auch besondere Verbuchungen (Fusionen, Aufspaltungen u.dgl.) über entsprechende Bereinigungsfaktoren ihre konzeptionelle Berücksichtigung bei der Rechnungsmethode finden, spiegelt der Auswahlindex DAX® die um sämtliche Erträgnisse vermehrte Kursentwicklung, d.i. die Gesamtwertentwicklung, der in ihm vertretenen Aktienwerte unmittelbar wider. Die hierbei angewandte Methode ist vergleichbar einem Aktiensparer, der sein Geld in Aktien des DAX® angelegt hat und alle Ausschüttungen daraus sofort für den Erwerb der betreffenden Aktien des Index wiederverwendet. Anderweitige Aktienindexe dagegen, die sich den Modalitäten der so beschaffenen Wiederanlageprämisse nicht fügen, bezeichnet man als Kursindexe ("price index"). Die letztgenannten bilden sohin schlicht und einfach zusammengefasst das Gesamtkursniveau aller in ihnen beschlossenen Börsenpapiere ab.

Der DAX® ist ein kapitalgewichteter Index. Das Gewicht einer Aktie richtet sich damit nach ihrem Anteil an der Gesamtkapitalisierung der Indexaktien. Die Deutsche Börse AG ermittelt den Wert des DAX® nach der Methode zur Indexberechnung von Laspeyres*. Diese Methode lässt erkennen, welcher Wert dem Indexportfolio der Basisperiode im gegenwärtigen Zeitpunkt zukommt. Basis des DAX® ist ein Indexstand von genau 1000 Indexpunkten, bezogen auf den 30. Dezember 1987. Die Einführungszusammensetzung des DAX® bestand aus den folgenden deutschen Aktienstandardwerten: Allianz, BASF, Bayer, BMW, Bay. Vereinsbank, Bay. Hypo-Bank, Commerzbank, Continental, Daimler, Degussa, Deutsche Babcock, Deutsche Bank, Dresdner Bank, Feldmühle, Henkel, Hoechst, Karstadt, Kaufhof, Linde, Lufthansa, MAN, Mannesmann, Nixdorf, RWE, Schering, Siemens, Thyssen, Veba, Viag und VW. Über die Zusammensetzung und Gewichtung der im DAX® vertretenen Aktien berät, wie gesagt, der "Arbeitskreis Aktienindizes" gemeinschaftlich mit Vertretern der Deutsche Börse AG in regelmäßigen Zeitabständen, um ihn hiernach erforderlichenfalls dem veränderten Unternehmungs- bzw. Kapitalmarktbedingungen anzupassen.

[* nach dem Statistiker Ernst Louis Étienne Laspeyres (1834 − 1913)]

Zum ersten Mal berechnet und veröffentlicht wurde der Stand des DAX® am 23. Juni 1988. Als Erstnotiz des DAX® ergaben sich 1163 Punkte. Dank der einheitlichen Grundlage in der Rechenform zum vormals geläufigen "Index Börsenzeitung" lassen sich auch noch in der Jetztzeit hypothetische Indexstände des DAX® bis auf das Jahr 1959 hinab zurückberechnen. Heutigentags wird der Indexstand des DAX® während der Börsenzeit von 9:00* bis 17:30 Uhr (MEZ) nach Maßgabe der durch das elektronische Handelssystem Xetra® festgestellten Kurse sekündlich auf den neusten Stand gebracht und publiziert. Darüber hinaus wird einmal täglich, und zwar immer zu Handelsschluss, der amtliche Tagesschlussstand kalkuliert ("daily settlement price"; Xetra®-Schlussauktion). Nach Handelsschluss setzt sich die Kursfeststellung in Anlehnung an die von 17:45 bis 20:00 Uhr (MEZ) auf dem Parkett ermittelten Börsenpreisen über den L-DAX® ("Late-Index") fort. Parallel damit wird außerdem zwischen 17:45 und 22.00 Uhr (MEZ) der X-DAX® auf Basis von DAX®-Futureskursen (rechnerisch um Haltekosten "cost of carry" berichtigt) berechnet und allgemein zugänglich gemacht. Neben dem laufenden Stand des DAX bringt die Deutsche Börse AG regelmäßig seine Punktedifferenz zum Vortag (absolut und in Prozenten), das in Euro (€) ausgedrückte Tagesvolumen, den Tageshoch- und Tagestiefststand, das 52 Wochen-Hoch und 52 Wochen-Tief sowie den letzten Stand am Vortage zur Veröffentlichung.

[* Der erste Tageskurs des DAX® wird bekannt gegeben, sobald aktuelle Kursstände von mindestens 20 Aktiengesellschaften vorliegen. ]

Wem es in den Sinn kommt, auf die Entwicklung des DAX®-Standes zu wetten (Trading, Investing), findet an den Märkten dazu ein reichliches Arsenal an Handelsinstrumenten auf den DAX® vor, angefangen von Optionen und Optionsscheinen, über sog. Zertifikate und andere umstrukturierte Finanzprodukte bis hin zu Futures auf den DAX®. Der DAX® eignet sich wie maßgeschneidert als Grundinstrument ("underlying") von Termin- und Optionskontrakten wie von anderen Finanzderivaten. Kraft seiner Eigenschaft eines "total return index“ lässt er sich überdies bequem einsetzen zum Zwecke der Absicherung des Wertebestands entsprechend gegliederter Aktienportfolios (Hedging). DAX®-Futures, DAX®-Optionen und Futures-Optionen auf den DAX® werden an der europäischen Terminbörse Eurex angeboten und lebhaft gehandelt. Diese derivativen Finanzinstrumente lassen sich allesamt vorzüglich sowohl zu Trading-, Spreading-, Hedging- als auch zu Arbitragezwecken einsetzen.

Neben den DAX® reiht sich fernerhin der Gesamtmarktindex Composite-DAX® (CDAX®), ein minütlich aktualisierter Aktienindex (Performance-Index), der alle deutschen Aktienwerte des Prime Standard und General Standard* enthält (insgesamt ca. 700 Werte) sowie der als Nachfolger des NEMAX® 50 am 24. März 2003 vorgestellte TecDAX® (Technology-DAX®), der die 30 größten deutschen und ausländischen, zukunftsweisenden und innovativen Unternehmungen (unterhalb von DAX®) der Technologie-Branche im Prime Standard-Segment der Deutsche Börse AG enthält und im Sekundenabstand aktualisiert wird.

[* Prime Standard und General Standard sind neben anderen spezielle Marktsegmente der Deutsche Börse AG, die sich hauptsächlich in Hinblick auf ihrer Zulassungsanforderungen voneinander unterscheiden.]

Des Weiteres sei erwähnt, 1.) der MDAX® (M steht hier für "mid-caps", wobei "caps" die Abkürzung von "capitalization" ist; dt. fachsprachlich: Marktkapitalisierung, "mittlere Marktkapitalisierung"), ein jede Sekunde auf den neusten Stand gebrachter "performance index", der die 50 größten deutschen und größten internationalen Werte unterhalb jener im DAX® der klassischen Branchen im Prime Standard vertritt, sowie 2.) der SDAX® ("small caps", niedrige Börsenkapitalisierung), ein "performance index" mit minütlich aktualisiertem Berechnungsintervall, der die 50 nächstgrößten deutschen und internationalen Werte unterhalb von DAX® und MDAX® der klassischen Branchen im Prime Standard umfasst.

[DAX® CDAX®, MDAX®, SDAX®, TecDAX®, L-DAX®, NEMAX 50®, Xetra®, FWB® und Eurex® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG; STOXXSM ist eine eingetragenen Marke der der STOXX Ltd.]

 

 

 

 

   Siehe auch:

E-Book zum Thema Aktienhandel

Alle Indices der Welt

Echtzeit-Charts US-amerikanischer Aktienindizes

Echtzeit-Charts europäischer Aktienindizes

zurück

 

Futures Optionen Hedging Märkte Themen Rat und Tipps Bücher Glossar Links

 

 

 

 

Diagramm

Home Inhalt Feedback Impressum Suchen Content

 

Ihre E-Mail mit Fragen, Anregungen, Kommentaren oder Verbesserungsvorschlägen zu dieser Webseite an: info-d1@deifin.de 
Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verfassers. Bitte beachten Sie auch den Disclaimer und Urheberrechtshinweis
© 2003
2017 Bert H. Deiters
 Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernehme ich keine Gewähr.
Fehler berichtigen.
Stand: 31. Mai 2017. Alle Rechte vorbehalten.