DeiFin – Die Finanzseite

Home Zurück Feedback Inhalt Impressum Suchen Content Datenschutz

     REITs

Futures
Optionen
Hedging
Märkte
Themen
Bücher
Rat und Tipps
Glossar
Links

 

„Real Estate Investment Trusts“ - REITs

 

   Immobilieninvestments: Sind REITs eine Option?

„Real Estate Investment Trust“, auch unter der Abkürzung REIT bekannt, ist eine Kapitalgesellschaft, die Immobilien besitzt und in weiterer Folge auch verwaltet. REITs können auch Gesellschaften sein, die sich an den Immobilienfinanzierungen beteiligen. In der Regel sind REITs immer börsennotiert und dürfen sich über diverse steuerliche Privilegien freuen. Werden mindestens 75 Prozent der verbuchten Einkünfte aus den Immobilien erzielt und mindestens 90 Prozent der Erträge sodann an die Investoren ausgeschüttet, so sind sie von der Gewerbe- wie Körperschaftssteuer befreit.

Die Gewinne, die REITs erzielen, stammen immer aus der Vermietung, dem Verkauf oder auch der Verpachtung von Immobilien wie Grundstücken und aus den Zinsen, die ausschließlich im Zusammenhang mit den eigenen Immobilien erzielt werden. Zu beachten ist, dass REITs kaum über liquide Mittel verfügen. Auch wenn die ersten REITs schon zu Beginn der 1960er Jahre zugelassen wurden (USA), so kam es in Deutschland erst 2007 zur erstmaligen Zulassung. Möchte man nicht selbst eine Baufinanzierung aufnehmen und so mit dem Bau direkt in die Immobilie investieren, so kann man aber dennoch vom immer attraktiver werdenden Immobilienmarkt profitieren, wenn man sich für REITs entscheidet.

Apropos Baufinanzierung: Wer überlegt, ein Bauprojekt selbst zu finanzieren, sollte auf einer vertrauenswürdigen und unabhängigen Seite wie baufi24 überprüfen, welches die günstigsten Konditionen sind, weil man dort nämlich Baufinanzierung vergleichen kann. Baufi24 ist dabei Testsieger unter anderem im Focus für das fairste Produktangebot.

 

Die Vorteile im Überblick

Investoren, die sich dann aber doch für REITs entscheiden, können sich über diverse Vorteile freuen. Wie bereits erwähnt, sind REITs von der Gewerbe- wie auch von der Körperschaftssteuer befreit. Das heißt, am Ende darf sich der Investor über eine wesentlich höhere Rendite als bei den traditionellen Aktiengesellschaften freuen. Zudem sind die Unternehmen, da die einzuhaltenden Corporate-Governance-Vorschriften recht streng sind, allesamt vertrauenswürdig.

Des Weiteren werden die Anleger auch mit zahlreichen Informationen versorgt. Auch wenn REITs offenen Immobilienfonds ähneln, so besteht dahingehend der Vorteil, dass sie schnell und zudem genauso einfach wie klassische Aktien gehandelt werden können. Werden Fondsanteile erworben, so gibt es etwa keinen Ausgabeaufschlag, sondern es fallen nur jene Gebühren an, die etwa auch bei einem üblichen Aktienkauf bezahlt werden müssten. Aufgrund der Tatsache, dass REITs vorwiegend in Immobilien investieren, besteht auch ein ausgesprochen guter Inflationsschutz, da eine Immobilie immer als Sachwert gesehen wird. Zudem weisen REITs auch nur eine geringe Korrelation zum Aktien- wie Anleihenmarkt auf - das heißt, REITs sind auch eine Möglichkeit, wenn man sich gegen Kursschwankungen absichern möchte.

Ein weiterer Aspekt, der nicht ignoriert werden darf: Der Markt bietet extrem gute Aussichten - die Gesamterträge der REITs sollen in den kommenden Jahren zwischen 8 und 10 Prozent ausmachen.

 

Worauf Anleger achten sollten

Es gibt durchaus einige Vorteile, die REITs extrem attraktiv machen. Vor allem dann, wenn dem Anleger wichtig ist, dass es sich um ein sicheres Produkt handelt - nur wenige Produkte weisen eine derart hohe Transparenz auf. Zudem kann das Investment durch die Regulierung nicht mit klassischen Investmentfonds verglichen werden. Ein weiterer Aspekt, der nicht vernachlässigt werden darf: Anleger, die nur ein geringes Eigenkapital haben, können in einen REIT investieren.

Doch gibt es auch Schattenseiten? Ja. REITs unterliegen, weil sie eben börsennotiert sind, Schwankungen. Zudem gibt es in Deutschland nur den „RX REIT Index“. Dieser besteht aus drei REITs - das heißt, es liegt nur eine sehr schwache Diversifikation vor. Will man eine höhere Diversifikation erreichen, so ist es ratsam, sich mit den verschiedenen REIT-ETFs zu befassen. Diese setzen sich in der Regel aus Immobilien- wie REIT-Aktien zusammen.

 

Siehe auch:

Aufzählung

Übersicht über Kursdatenanbieter ("data vendor")

Aufzählung

Zins-Futures

Aufzählung

Wirtschaftskalender

Aufzählung

Die Goldseite

Aufzählung

Devisenkurse in Echtzeit

Aufzählung

Vergleich von Depots der Banken

Aufzählung

Vergleich von Girokonten

Aufzählung

Vergleich von Festgeldanlagen

Aufzählung

Vergleich von Kreditkarten

Aufzählung

Vergleich von Ratenkredite

Aufzählung

Sparpläne und Renditen

Aufzählung

Kleinkredit, Minikredit, Dispokredit

Aufzählung

Aktienindex-Futures

Aufzählung

Minikredit sofort bis 1.000 Euro aufs Konto

 

Alle Angaben ohne Gewähr

 

zurück

"Im Anfang war die Tat."
Goethezitat aus "Faust"

 

Futures Optionen Hedging Märkte Themen Bücher Rat und Tipps Glossar Links

 

 

 

 

Diagramm

Home Feedback Inhalt Impressum Suchen Content Datenschutz

 

Ihre E-Mail mit Fragen, Anregungen, Kommentaren oder Verbesserungsvorschlägen zu dieser Webseite an: info-d1@deifin.de 
Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verfassers. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Datenschutz und Urheberrecht
© 2003
2018 Bert H. Deiters
 Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernehme ich keine Gewähr.
Fehler berichtigen.
Stand: 03. Dezember 2018. Alle Rechte vorbehalten.