DeiFin – Die Finanzseite

Home Zurück Feedback Inhalt Impressum Suchen Content

     Finanzcontrolling

Futures
Optionen
Hedging
Märkte
Themen
Bücher
Rat und Tipps
Glossar
Links

 

Thema: Unternehmensfinanzierung

 

 Unternehmensfinanzierung zu attraktiven Konditionen: welchen Einfluss das Finanzcontrolling ausübt

Viele Unternehmen betreiben Controlling, um die geforderten Arbeitsergebnisse zu sichern - beim Thema Finanzcontrolling werden allerdings durchaus Kompromisse eingegangen. Tatsächlich ist die Planung und Steuerung der Finanzflüsse von entscheidender Bedeutung, um die Liquidität und auch die Kreditwürdigkeit des Betriebes zu sichern. Wozu dient das Finanzcontrolling, worauf kommt es an?

Finanzcontrolling stellt Zahlungsfähigkeit sicher

Insbesondere die Liquidität ist aus unternehmerischer Sicht eine heikle Angelegenheit: eine zu geringe Liquidität führt dazu, dass möglicherweise laufende Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllt werden können - viele Betriebe schlittern so unbemerkt in die Insolvenz, selbst wirtschaftlich gesunde Unternehmen können aufgrund einer unzureichenden Planung der Finanzen von einer solchen Zahlungsunfähigkeit betroffen sein. Eine zu hohe Liquiditätsreserve führt ebenso zu einem Schaden, wenngleich zu einem geringeren: die Mittel erwirtschaften auf diese Weise keine Renditen, eine kluge Investition ist für entsprechende Geldreserven also die bessere Wahl.

Künftigen Investitionsbedarf rechtzeitig abschätzen

Letztlich ist eine Planung der Finanzen auch notwendig und sinnvoll, um einen künftigen Investitionsbedarf abschätzen zu können und die notwendigen Geldmittel rechtzeitig bereitzustellen. Eine unbedingte Voraussetzung für das Finanzcontrolling ist ein hohes Maß an Transparenz: genau hier liegt auch für die meisten Betriebe die größte Schwierigkeit. Nur wenn sämtliche Kapitalflüsse transparent gemacht werden, lassen sich mögliche Schwächen ausfindig machen. Zu dieser Transparenz gehört es beispielsweise, die Kosten so zu gliedern, dass sie für das Controlling nutzbar sind - erhoben werden müssen die dafür benötigten Kennzahlen ohnehin, um dem Steuerrecht zu entsprechen. Durch eine Cashflow-Rechnung, eine Working-capital-Rechnung oder eine Risikoanalyse sowie dem Verschuldungsgrad lässt sich anhand weniger Daten ermitteln, wie die finanzielle Situation des Unternehmens verbessert werden kann.

Belastbare Finanzkennzahlen: gewichtiges Argument in der Kreditverhandlung

Dieser Aspekt ist nicht nur für das Management von Bedeutung, sondern auch für Kreditinstitute: die Geldhäuser vergeben Geschäftskredite üblicherweise nur, wenn entweder eine entsprechende Absicherung vorhanden ist oder das Geschäftsmodell tragfähig erscheint. Die Beurteilung des Geschäftsmodells ist am besten anhand wichtiger Umsatz- und Kostenkennzahlen möglich. Dabei muss es nicht unbedingt um die Frage gehen, ob ein Geschäftskredit oder eine andere Möglichkeit der Finanzierung überhaupt bewilligt wird, sondern auch um die Konditionen. Wer Transparenz in die eigenen Finanzkennzahlen bringt, wird auch im Zuge einer Finanzierung Vertrauen schaffen - und kann damit womöglich gute Konditionen erzielen. Bei der Ausnutzung unterschiedlicher Kreditlinien sollte das Finanzcontrolling beispielsweise sicherstellen, dass Darlehen mit günstigeren Konditionen auch stärker beansprucht werden, damit die Zinsbelastung gering bleibt.

Fehlendes Fachwissen: praxisnahe Literatur nutzen

Problematisch ist insbesondere in kleineren Unternehmen das fehlende Know-how, um die richtigen Kennzahlen zu generieren, einen aussagekräftigen Finanzbericht zu erstellen und die richtigen Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Durch Fachbücher wie Horváth, Gleich und Michel´s "Finanz Controlling" ist es auch bei fehlender Expertise möglich, die eigene Buchhaltung nach den Grundsätzen des Finanzcontrollings umzugestalten und damit finanzielle Kennzahlen künftig bei der Entscheidungsfindung Management besser mit einzubeziehen. Letztlich können Entscheidungen des Managements, beispielsweise hinsichtlich vorhandener Finanzierungsalternativen, nur getroffen werden, wenn auch die Auswirkungen transparent sind. Durch praxisnahe Beispiele in Form von Soll-Ist-Analysen, Kapitalflussrechnungen sowie Risikorechnungen vermittelt das Fachbuch das notwendige Wissen, um das eigene Finanzcontrolling zu optimieren.

Fazit: ganzheitliches Finanzcontrolling zahlt sich aus

Am Ende zeigt sich: in der heutigen Wettbewerbssituation, der sich viele Unternehmen ausgesetzt sehen, ist ein gutes Geschäftsmodell allein nicht ausreichend - vielmehr kommt es auch darauf an, durch effektives Finanzcontrolling für maximale Renditen zu sorgen. Gleichzeitig stellt die kurzfristige Finanzplanung eine ausreichende Liquiditätsreserve sicher, sodass jederzeit eine Zahlungsfähigkeit gewährleistet werden kann. Fehlt das Know-how zur Erstellung von Finanzplänen im eigenen Unternehmen, kann die richtige Fachliteratur Unterstützung leisten.

Siehe auch:

Kapitalanlage jetzt vergleichen!

Liste aller Währungskürzel

Liste aller Währungen und Untereinheiten

Die Goldseite

Devisenkurse in Echtzeit

Depotvergleich Börse

Tagesgeldvergleich

Börsengeschäfte und Girokontoverwaltung über einen Anbieter

Vergleich von Girokonten

Vergleich von Festgeldanlagen

Vergleich von Ratenkrediten

Kleinkredit, Minikredit, Dispokredit

Sparpläne und Renditen

Zins-Futures

 

Alle Angaben ohne Gewähr

 

zurück

 

Futures Optionen Hedging Märkte Themen Bücher Rat und Tipps Glossar Links

 

 

 

 

Diagramm

Home Feedback Inhalt Impressum Suchen Content

 

Ihre E-Mail mit Fragen, Anregungen, Kommentaren oder Verbesserungsvorschlägen zu dieser Webseite an: info-d1@deifin.de 
Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Verfassers. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Datenschutz und Urheberrecht
© 2003
2017 Bert H. Deiters
 Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernehme ich keine Gewähr.
Fehler berichtigen.
Stand: 30. Dezember 2017. Alle Rechte vorbehalten.